Liebes-Aus: Warum ich Runtastic den Laufpass gegeben habe – und wie ich meine Daten retten konnte

Teile diesen Beitrag!
0
(0)

Die #Fitnesstracker-App #Runtastic war über Jahre meine stete Begleiterin beim Laufen, Wandern und auf der Radtour. Doch unter dem neuen CEO Scott Dunlap büßt Runtastic massiv an Funktionen ein: Die App “Balance” wird nicht mehr weiterentwickelt, Runtastic Road Bike, Mountain Bike und etliche weitere Runtastic-Apps ebenfalls nicht mehr. Und nicht nur das Aus für die Runtastic-Apps ist schmerzhaft: Wer Runtastic.com im Web aufruft, kann sich dort zwar noch einloggen, dann aber keine der bekannten Funktionen dort mehr nutzen.

Meine Daten konnte ich allerdings retten – mit Hilfe von Thomas Mielke und der von ihm programmierten Web-Anwendung, hier: ift.tt/2O99bPm

Ob deine Daten auch sauber konvertiert wurden, kannst du leicht testen: Importiere die so zurückgewonnenen #GPX-Dateien in Google Mymaps (ift.tt/1BJE9yQ), und lass dir deine gelaufenen oder gefahrenen Strecken dort zeigen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Teile diesen Beitrag!

Ein Gedanke zu “Liebes-Aus: Warum ich Runtastic den Laufpass gegeben habe – und wie ich meine Daten retten konnte

Kommentare sind geschlossen.